top of page
IMG_20220721_133404.jpg

#35 Teuer gekauft hilft auch nichts


DIY Wolfman
DIY Wolfman

In Österreich gibt es das nette Sprichwort: „Wer billig kauft, kauft doppelt.“

Ob dieses Sprichwort für Weltreisende auch zutrifft, wollen wir in diesem Artikel anhand unserer persönlichen Erfahrungen darlegen.

Im ersten Teil gehen wir kurz auf die allgemeine Gültigkeit des Sprichwortes ein und dann speziell auf unsere Erfahrungen mit einzelnen Produkten bzw. Firmen.

Teure Produkte kauft man einerseits wegen ihrer überragenden Qualität, ihren einzigartigen Designs, Langlebigkeit oder dem Serviceversprechen des Herstellers.

Für uns spielt vor allem das Thema Robustheit, Langlebigkeit und Qualität eine Rolle und Service ist auch ein großes Thema da bei dauernder Benutzung auch das beste Produkt einmal kaputt gehen kann.

Leider mussten wir feststellen, dass die meisten Produkte, die wir verwenden nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt sind, sondern für den Ott-Normalverbraucher hergestellt werden. Wenn der Hersteller davon ausgeht, dass das Produkt 20 mal pro Jahr verwendet wir, kann man leicht 10 Jahre Garantie geben. Das ist auch schon das erste Problem für Weltreisende. 200 mal haben wir viele Sachen bereits in weniger als einem Jahr verwendet. Und da gehen dann auch viele Dinge bereits kaputt oder zeigen erste Anzeichen des Verfalls.

Viele Dinge werden mit der neuesten Technologie, den besten Materialien oder komplizierter Technik hergestellt, um den Kunden das beste Erlebnis für sein Geld zu bieten. Und das ist auch gut so. Nur nicht, wenn man in Gegenden unterwegs ist wo es zwar diesen Hersteller/Händler gibt aber keine Ersatzteile oder jemanden der sich damit auch auskennt oder es reparieren kann.

Für Premium Produkte zahlt man auch für das Versprechen im Falle eines Problem Hilfe zu bekommen. Entweder kann man es im Garantiezeitraum reparieren lassen oder bekommt einen Austausch. Ganz stolz geben viele Hersteller auch eine uneingeschränkte oder eingeschränkte Lebenslange Garantie. Diese lassen sich die Hersteller auch gut entlohnen. Im Falle eines Problems wollen viele dieser Hersteller davon jedoch nichts mehr wissen oder verweisen auf das Kleingedruckte, welches eine solche Garantie für Weltreisende nutzlos macht.

Manche Firmen bieten auch einen Reparaturservice im Zuge dieser Garantie an. Dies klingt zwar nett und z.B. Mosko Moto trägt sogar jegliche Kosten für die Retoursendung. Aber allein die Kosten etwas nach Europa oder die USA für die Reparatur zu senden, Zoll in beide Richtungen und dann Bearbeitungszeiten von mehreren Wochen oder Monaten machen das ganze eher ein sinnloses Unterfangen. Hier muss jedoch fairer Weiße gesagt werden, dass Mosko bei dem Problem mit unseren Nähten eine praktikablere Lösung vorgeschlagen hat.


Revit

Revit Nähte nach einem Monat
Revit Nähte nach einem Monat

Ende Oktober 2023 kaufte ich mir in Panama neue Revit Handschuhe. Nach bereits einem Monat gingen waren die ersten Nähte durchgescheuert. Ein E-Mail an den Revit Support brachte nähere Erkenntnisse über Revits tolle Garantiepolitik. Da ich die Handschuhe bei einem lokalen Händler gekauft habe ist es nicht das Problem von Revit. Rechtlich stimmt das zwar aber es zeigt auch wie sehr diese Marke hinter ihrer Produktqualität steht – nämlich gar nicht.








BMW

Über die Unfähigkeit bzw. fahrlässige Verhalten von BMW haben wir uns bereits in mehreren Artikeln ausgelassen. Ersatzteile, die in Deutschland lagernd sind brauchen Wochen bis Monate bis sie geliefert werden können. Preise sind oft das doppelte oder mehr als in Österreich, Mechaniker, die vergessen Schrauben anzuziehen, keine Ahnung haben was ein Reifen mit Schlauch ist, ganz stolz Teile mit falscher Teilenummer verkaufen wollen, nach missglückten Reparaturen mir die Schuld daran geben, weil ich das Fahrzeug bewegt habe. Was sagt BMW dazu? BMW USA hat überhaupt nicht reagiert und von BMW-Deutschland haben wir ein nettes Mail erhalten, das dies alles nicht so ist und überhaupt BMW super sei.


Leatt

Nach dem Kauf von zwei Leatt Protektoren Shirts gingen bei beiden bereits nach ca. 2 Wochen die ersten Nähte auf. Die erste Naht nähten wir noch aber in den darauffolgenden Wochen gingen immer mehr auf. Also schickten wir ein Mail an Leatt USA (wo wir die Shirts gekauft hatten) und fragten nach, was man tun könne. Nichts war die Antwort, da wir bereits etwas gemacht hätten – also kein Garantiefall. Ein paar böse Mails später war die nächste Option das Shirt an Leatt zurückzuschicken und wir würden ein neues an die ursprüngliche Adresse bekommen. Noch ein paar böse Mails später mit dem Hinweis, dass wir bereits in Mexiko seien und dieser Prozess uns für Wochen Schutzlos sein würde – also genau, wofür Leatt nicht steht gab es die finale Lösung. gnädiger Weise schicken sie einen Austausch an eine US-Adresse und wir müssen die anderen nicht retour schicken. Toll, was machen wir mit einem Protekotrenshirt in den USA?


Touratech

Touratech Qualität nach 30.000 km
Touratech Qualität nach 30.000 km

Build for Adventure? Aber nur solange man kein Service oder Ersatzteile braucht. So zufrieden wir auch mit unseren Federbeinen sind würden wir sie – wie bereits im Artikel xx beschrieben – aufgrund des nicht vorhandenen After-Sales-Support nicht mehr kaufen.










Wolfman

Aber es gibt auch positive Beispiele: Bereits ein Monat nach dem Kauf waren alle unsere 20 L Bags nicht mehr wasserdicht. Sosehr uns sowas nervt, kann es passieren. Mit vier Mails war alles erledigt und Wolfman hat uns ohne Diskussionen, das Geld retour erstattet und wir durften sogar die Bags behalten.

 

Zusammenfassung

So großartig viele Firmen und deren Produkte auch in Europa oder Nordamerika sein mögen. Auf eine Weltreise trennt sich leider die Spreu vom Weizen sehr schnell und man fragt sich, für was man das Geld ausgegeben hat?

Leider bleibt am Ende des Tages sehr wenig Weizen übrig.

Wie sind deine diesbezüglichen Erfahrungen?

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page