top of page
IMG_20220721_133404.jpg

Venezuela

IMG_20240111_173027_edited.jpg
Visa/Einreise

Benötigte Dokumente

  • Reisende, auch Minderjährige, benötigen einen bei der Einreise mind. 6 Monate gültigen Reisepass.

Einreise:

Bei einem touristischen Aufenthalt von max. 90 Tagen und einmaliger Einreise wird kein Visum benötigt. Für mehrere Einreisen oder andere Zwecke ist ein Visum, das bei der Botschaft von Venezuela beantragt werden muss, erforderlich.
Bei Einreise auf dem Luftweg wird Touristen eine Touristenkarte im Flugzeug ausgehändigt, die zu einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen berechtigt.

 

Kfz-Dokumente

Führerschein

Österreichischer Führerschein in Verbindung mit dem Internationalen Führerschein (beim ÖAMTC erhältlich) ist erforderlich. Bis dato war bei uns in allen Ländern eine laminierte Kopie des österreichischen Führerscheins ausreichend.

Kfz-Einfuhr

Das Tempory Import Permit kann an den Grenze unter Vorlage der Fahrzeugdokumente gelöst werden.

 

Kfz-Versicherung

Eine Versicherung ist in Venezuela Pflicht und kann bei diversen Versicherungsmarklern nach den Grenzen gelöst werden. Wir haben 25 USD für 1 Jahr pro Motorrad gezahlt.

Camping
  • Wild campen ist grundsätzlich  möglich in Venezela, wenn man keine Sicherheitsbedenken hat.

  • Reine Campingplätze gibt es hier nur selten, aber viele Finkas/Loges bieten neben Zimmern und Hütten auch die Möglichkeit zum Campen.

 

Straßennetz

Das Straßennetz hat eine Gesamtlänge von ca. 96.200 Kilometern.

Tankstellen gibt es grundsätzlich reichlich aber in je weiter man sich von Caracas entfernt so seltener haben diese geöffnet. In vielen Gegenden ist Benzin rationiert und Tankstellen haben nur an manchen Tagen in der Woche geöffnet und oft auch nur für gewisse Fahrzeugtypen.

Ca. 39.000 Kilometer des gesamten Straßennetzes sind befestigt. Die Hauptstraßen sind in Caracas und ins Landesinnere gut ausgebaut. Abseits der Hauptstraßen ist mit teils tiefen Schlaglöchern zu rechnen bzw. sind ganze Teile der Straßen nicht mehr vorhanden. Nachtfahrten sollte man nach Möglichkeit generell vermeiden.

Simkarten

Handynetz ist in den großen Städten akzeptabel ausgebaut. Ausländische Simkarten funktionieren jedoch nicht. Simkarten sind auch je nach Gegend als Ausländer unterschiedlich leicht zu bekommen und manchmal nur mit Hilfe eines Venezulaners.

Sicherheit

Sicherheitslevel variiert je nach Gegend.

Grundsätzlich haben wir uns überall sicher gefühlt. Es ist jedoch immer vorab zu schauen, wie sich die Sicherheitslage in den einzelnen Gegenden ändert.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen sind jedoch strickt einzuhalten. 

WLan

WLan ist im ganzen Land verfügbar. Je nach Region jedoch oft extrem langsam. 

Neben Hotels gibt es in vielen Cafes und Restaurants akzeptables Internet. Es ist auch kein VPN notwendig

 

Ersatzteile

Ersatzteile und Werkstätten findet man in allen größeren Städten für quasi alle europäischen Marken. Es ist jedoch oft mit mehreren Wochen bzw. Monaten an Lieferzeiten zu rechnen. Kleinere Reparaturen können auch in anderen Städten durchgeführt werden. Preislich sind Ersatzteile deutlich teurer als in Europa. 

 

Lebenshaltungskosten

Lebensunterhaltungskosten sind in Venezuela günstiger als in Europa, was Dienstleistungen und Übernachtungen angeht. Markenwaren oder auch Ersatzteile sind oft teurer als in Europa. 

Sonstiges

Zahlung mittels Kreditkarten sind nur selten Möglich. In Venezuela existieren derzeit vier Währungen. Die offizielle "Bolivar" wird nur im Zahlungsverkehr mit der Regierung verwendet und sonst kaum akzeptiert. Im Grenzgebiet zu Kolumbien wird hauptsächlich mit komumbianischen Pesos und im Grenzgebiet zu Brasilien mit brasilianschen Real gezahlt.

USD werden im ganzen Land akzeptiert. Es ist jedoch fast nicht möglich Bargeld im Land abzuheben. Die notwendigen Barreserven für die ganze Reise sind in Bar mitzunehmen - vorrangig in kleineren USD-Scheinen.

bottom of page