top of page
IMG_20220721_133404.jpg

#27 Anfängerfehler auf Reisen!

Nach mehr als einem Jahr auf Reisen und vielen Erlebnissen haben wir wie jeder andere auch viele Anfängerfehler gemacht oder auch bei anderen Reisenden gesehen. Einige davon hätten sich durch eine kurze Recherche und etwas besserer Planung leicht vermeiden lassen. Und wir reden hier nicht von dem Mysterium, dass jeder bei der ersten Reise viel zu viel Unnötiges eingepackt hat!

Wir haben hier einige unserer Erfahrungen für dich und deine künftigen Reisen kurz zusammengefasst. Denn all diese Fehler können deinen Reisespaß nicht nur auf einer Weltreise, sondern eben auch auf einem kurzen Urlaubstripp erheblich schmälern.


Fehler #1: Bank ist nicht informiert

Informiere deine Bank über deine Reisepläne, damit diese deine Karte nicht sperrt, weil plötzlich eine Abhebung vom anderen Ende der Welt getätigt wird. Bei vielen Banken ist dies mittlerweile auch leicht über das Internet oder mittels einer App möglich. So nützlich Geo-Blocking hin und wieder ist, so lästig kann es manchmal bei einer Reise sein. Es ist uns nicht nur einmal passiert, dass wir bei einem Bankomaten oder einem Laden nichts bekommen haben, nur um später festzustellen, dass es unsere eigene Schuld war. Denn wir hatten vergessen, unsere Karte für dieses Land frei zuschalten.


Alles dabei?
Alles dabei?

Fehler #2: Das Wichtigste ist irgendwo

Egal wohin du fährst, eines ist immer wichtig: behalte die wesentlichsten Sachen immer bei dir! Ein verlorener Koffer bei einem Flug oder ähnliches kann sonst sehr schnell die Reisefreude trüben, selbst wenn man den Koffer dann ein paar Tage später wieder erhält. Auch der kleine Rucksack mit deinen Dokumenten sollte - wie auch deine Geldbörse - nie weit weg von dir sein. Wir haben etliche Personen getroffen, die ihre wichtigen Sachen verloren oder irgendwo vergessen hatten. Nicht von jemandem gestohlen, sondern tatsächlich selbst irgendwo liegen gelassen. Auch das kann vorkommen! Daher sei dir deiner Umgebung und deiner Situation immer bewusst!


Fehler #3: Klauseln in Versicherungspolizze nicht geprüft

Prüfe vor deiner Abreise unbedingt deine Versicherungspolizze (zB. Krankheits-/ Unfall-/ Haftpflicht- oder Reiseversicherungen). Viele Versicherungen schließen zum Beispiel Motorsport oder diverse Outdoor-Aktivitäten dezidiert von ihrem Leistungsumfang aus. Also besser einmal mehr das Kleingedruckte studieren, als später keine Versicherungsdeckung zu haben.


Fehler #4: Es gibt überall gutes Internet

In Europa sind wir es mittlerweile gewohnt, immer und überall schnelles Internet zu haben. Das mobile Netz ist in so gut wie jedem kleinen Dorf verfügbar und fast jedes Hotel hat mittlerweile akzeptables WiFi. Daher sei nicht überrascht: dies gilt z.B. schon nicht einmal mehr für Kanada und die USA! Dort kann man tagelang unterwegs sein ohne jeglichen Internetempfang und wenn man doch einmal einen bekommt, muss man froh sein, wenigstens ein paar Textnachrichten versenden zu können. Auch wenn man bei einigen Restaurants oder Tankstellen für ein paar Minuten „Internet kaufen“ kann, garantiert dir leider niemand, dass es dann auch funktioniert! Lade daher immer Offline-Karten und die wichtigsten Informationen zu den Orten, die du bereisen willst, bereits vorab herunter. In einigen Gegenden ist es auch hilfreich einen Screenshot von den Wetterkarten dabei zu haben. Vor allem, wenn du mehrere Tage im Nirgendwo unterwegs sein möchtest!


Fehler #5: Kopien, Kopien und noch mehr Kopien

Scanne vor deiner Abreise alle wichtigen Dokumente ein – zB. Reisepass, Visum, Fahrzeugpapiere, Kreditkarten und Tickets und wie sie noch alle so heißen mögen- und drucke Kopien davon aus. Falls du deine Dokumente verlierst, erleichtern dir digitale und gedruckte Kopien die Arbeit in der Botschaft bzw. den anderen zuständigen Stellen. Laminiere die Kopien deiner Fahrzeugdokumente und des Führerscheins bzw. Personalausweis. Je nachdem in welchem Land du reist, kann dies unter Umständen hilfreich sein. In einigen Ländern kannst du diese Kopien den Polizei- und Militärbeamten anstelle der Originale vorzeigen, wenn du ein ungutes Gefühl hast. So vermeidest du, dass deine Dokumente beschlagnahmt werden und ein Bestechungsgeld erpresst wird. Du solltest jedoch nie leugnen, dass es sich um Kopien handelt. An einigen Orten werden deine Dokumente auch von den Hotels einbehalten – hier gilt nämlich das Prinzip „Zimmerschlüssel und Fernbedienung gegen deinen Ausweis“. Bisher hat sich niemand beschwert, wenn wir nur unsere Kopien hinterlegten. Denn bedenke eines: im Ausland bist du verpflichtet, immer einen gültigen Ausweis bei dir zu haben!


Fehler #6: Kein regelmäßiges Back-up

Ein kurzer unbedachter Moment und schon dein Handy fällt ins Wasser. Oder die Festplatte beschließt plötzlich zu streiken und alle Fotos sind weg. Fast von allen Reisenden, die wir getroffen haben, haben wir eine Variante zu verlorenen Daten schon gehört. Sichere daher regelmäßig deine digitalen Daten, wenn möglich immer auch in eine Cloud. Es ist zwar auf Grund der meist langsamen Internetverbindungen oft mühsam, aber es lohnt sich!


Fehler #7 Reisen in der Hauptsaison

Wer hat es nicht schon erlebt? Man reist an einen Ort und muss ständig an sein Reisebudget denken, da man mitten in der Touristen-Hauptsaison an einem Ort gelandet ist! Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, aber man vergisst leicht, dass außerhalb der Saison alles billiger, ruhiger und besser zugänglich ist. Das Gleiche gilt für Wochentage und die frühen Morgenstunden: reise, wenn andere nicht unterwegs sind! Der Vorteil für dich ist, du kannst die Szenerie in Ruhe genießen und sparst auch noch Geld. Aber erkundige dich vorher, wie es bei deinem Reiseziel aussieht. Wenn es ein beliebter Anlegeort für Kreuzfahrtschiffe ist, kann auch unter der Woche sehr viel los sein!


Fehler #8: Nur eine Kreditkarte dabei

Die meisten Menschen auf dieser Welt sind ehrlich und Reisen ist im Allgemeinen sicher. Und doch kann jeden Tag alles passieren. Der Umgang mit Kreditkartendaten ist zB. in den USA (um es nett auszudrücken) relativ „sorglos“ und so kann es leicht passieren, dass ein Dritter mit deiner Karte shoppen geht. Auch uns ist dies passiert. Bereits ein paar Tage nachdem wir die USA verlassen hatten, tauchte plötzlich eine Abbuchung aus San Diego auch auf einer Karte auf. Wir ließen diese sofort sperren und waren froh über mehr als eine Karte zu verfügen, um die Zeit zu überbrücken, bis wir dann eine neue Karte über Umwege zugestellt bekommen haben. Die Bank versendet diese nähmlich im Normalfall nur an deine Heimatadresse.


Irgendwas versucht einen immer zu töten!
Irgendwas versucht immer dich zu töten!

Fehler #9: Keinen Erste-Hilfe-Kasten mitnehmen

Dies wird leicht übersehen, aber packe auf jeden Fall einige wichtige Medikamente und Erste-Hilfe-Artikel ein, wo immer du hingehst. Ein antiseptisches Spray, Handdesinfektionsmittel, Schmerzmittel, Erkältungsmedikamente, Durchfalltabletten und Pflaster nehmen nicht viel Platz weg. Aber du kannst dir damit unterwegs eine Menge Kopfschmerzen ersparen - im wörtlichen und übertragenen Sinne!





Wie soll ich jetzt essen?
Wie soll ich jetzt essen?

Fehler #10: Kein Mückenschutzmittel mitnehmen

Mücken sind schon zu Hause in Österreich immer lästig, aber nicht wirklich schlimm. Im Norden von Kanada, Alaska oder den tropischen Regionen begegneten sie uns nicht nur zu Dutzenden, sondern zu Tausenden. Außerdem können Mücken in den einigen Regionen noch jede Menge Krankheiten übertragen. Malaria, Denguefieber und Gelbfieber sind zB ein paar der gefährlichen Krankheiten und sollten um jeden Preis vermieden werden. Deshalb gilt hier: Mückenschutzmittel nicht vergessen! Hin und wieder hilft leider nichts anderes, als lieber einmal zu oft zur Chemiekeule greifen. Auch wenn auch wir das nicht gerne machen. Und erkundige dich natürlich vorher über notwendige Impfungen zu deinem Reiseziel!



Welche Anfängerfehler hast du auf Reisen gemacht?

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page